Barrierefreiheit

Das Landesamt für Finanzen legt großen Wert auf die barrierefreie Nutzbarkeit seines Angebots für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Nutzerinnen und Nutzer. Als öffentliche Stelle im Sinne der Richtlinie (EU) 2016/2102 sind wir bemüht, unsere Websites und mobilen Anwendungen im Einklang mit den Bestimmungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) sowie der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 barrierefrei zugänglich zu machen. Rechtsgrundlage für die barrierefreie Gestaltung ist die Bayerische E-Government-Verordnung (BayEGovV) in Verbindung mit der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0).

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für den Internetauftritt unter https://www.mitarbeiterservice.bayern.de/startseite/; Link öffnet sich in neuem Fenster

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Der Internetauftritt ist mit der Bayerischen E-Government-Verordnung (BayEGovV) teilweise vereinbar. Die Unvereinbarkeiten und/oder Ausnahmen sind nachfolgend aufgeführt.

Nicht barrierefreie Inhalte

  • Nicht alle PDF-Dateien sind barrierefrei. An der Erstellung barrierefreier Versionen wird gearbeitet.
  • Auf dieser Website werden derzeit noch keine Erläuterungen in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache angeboten.

  1. Die Elemente "Benutzerkonto" und "Abmelden" sind nicht zu einer gemeinsamen Liste zusammengeführt.
  2. Der Sprunglink „Zur linken Navigationsspalte springen“ beinhaltet ein sensorisches Merkmal.
  3. Beim Zoom auf 200% lässt sich das dadurch entstehende Burgermenü nicht mit der ESC-Taste schließen.
  4. Es gibt auf der Startseite mehrere NAV-Bereiche, die aber keine eigenständige Beschriftung haben.
  5. Bei Zoom sollte das Bedienelement für das Burgermenü ein Teil des dazugehörigen nav-Bereiches sein. Sonst bekommt der Screenreader-Nutzer beim Springen von Region zu Region nicht mit, dass sich die Navigation hier öffnen lässt.
  6. Die existierenden Sprunglinks auf der Seite werden bei Fokuserhalt nicht eingeblendet
  7. Die Beschriftung der Links zu den Diensten wird vom Screenreader immer zusammen mit der Beschriftung der Information-Buttons vorgelesen (zum Beispiel „Reisemanagement i“). Die Beschriftung des Buttons gehört nicht zum Linkziel.
  8. Der Informationsbutton hat keine Beschriftung/zugänglichen Namen – überdies ist er überflüssig, da er zum gleichen Ziel führt wie die Schaltfläche selbst.
  9. Die Links des Hauptmenüs sowie deren redundante Informationsschalter (s.o.) werden doppelt vorgelesen, da sie sowohl einen Link sind auch ein aria-label haben – überdies haben sie 2 Rollen (Link und Schaltfläche).

Der Service Beihilfe ist eingeschränkt zugänglich. Alternativ kann die Antragstellung über die  App "Beihilfe Freistaat Bayern"; Link öffnet sich in neuem Fenster (externer Link) oder in Papierform (PDF-Antrag; Link öffnet sich in neuem Fenster) (externer Link) erfolgen.

  1. Die Formularelemente "Vollzeit" und "Teilzeit" sind nicht mit ihren Feldbeschriftungen verknüpft.
  2. Die Beschriftungen sowie die Selbstbeschriftung der Eingabefelder haben einen zu geringen Kontrast (4,1:1 bzw. 1,7:1 statt 4,5:1).
  3. Beim Zoom auf 200 % werden die Kalenderdaten beim Aufklappen des Kalenders nicht mit dem sich ändernden Fokus des Datums im sichtbaren Fensterbereich verschoben, sondern bleiben außerhalb des sichtbaren Bereichs.
  4. Die einzelnen Schritte sind nicht mit einem eigenen Laschentext im Browser verknüpft (alle Subseiten sind gleich bezeichnet).
  5. Auf der Seite "Grunddaten" gibt es keine Verknüpfung/Labelung zwischen den Informations-Schaltflächen und den Radiobuttons.
  6. Die Kontraste für die Kenntnisnahme der Datenschutzhinweise haben keinen hinreichenden Kontrast (1,3:1 bzw. 1,7:1 statt 3:1).
  7. Die Darstellung des aktuellen Fokus entspricht nicht dem Kontrastverhältnis von 3:1 gegenüber dem unfokussierten Zustand der Bedienelemente.
  8. Die Schaltflächen zum Bearbeiten/Löschen/Kopieren der vorhandenen Versorgungsauskünfte werden doppelt vorgelesen.
  9. Die zusätzliche Information des „i“-Buttons werden auf unterschiedliche Weise ausgegeben - manchmal als modales Fenster – manchmal als Tool-Tipp.
  10. Bei den Feldern in den modalen Fenstern (z.B. zur Eingabe von Erziehungszeiten) wir die Information, dass es sich um ein Pflichtfeld handelt, zwar mitgeliefert – die Legende wird aber nicht erneut vorgelesen.
  11. Es werden keine Fehlermeldungen über den Screenreader ausgegeben.
  12. Die Beschriftung der Schaltfläche zum Öffnen der Kalenderfunktion ist nicht aussagekräftig.
  13. Es ist möglich, die modalen Hilfefenster durch Tabben zu verlassen.
  14. Die modalen Hilfefenster haben keine Überschriftenstruktur.
  15. Die Statusmeldungen werden nach erfolgreichem Abschluss der Erzeugung einer Versorgungsauskunft vom Screenreader nicht erkannt (und vorgelesen).
  16. Gleiches gilt für die erzeugten Fehlermeldungen.
  17. Bei der Wahl benutzerdefinierter Einstellungen werden Elemente und Texte auf allen Seiten abgeschnitten und/oder überlagert.

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 28.10.2022 erstellt und zuletzt am 26.09.2022 überprüft.

Die Internetseite wurde von der Stiftung Pfennigparade; Link öffnet sich in neuem Fenster nach der Methode des BITV-Tests durchgeführt. Geprüft wurden die Kriterien der zum Zeitpunkt des Tests aktuellen BITV/WCAG Tests. Erforderliche Anpassungen an der Webseite werden im Rahmen der laufenden Weiterentwicklungen vorgenommen.

Barrieren melden sowie Informationen zur Barrierefreiheit

Sie möchten uns bestehende Barrieren mitteilen oder Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen? Für Ihr Feedback sowie alle weiteren Informationen sprechen Sie unsere verantwortlichen Kontaktpersonen unter barrierefrei@lff.bayern.de an.

Ansprechpartner für die barrierefreie Zugänglichkeit ist:

Anschrift

Landesamt für Finanzen - Zentralabteilung

Bahnhofstr. 7
93047 Regensburg

Durchsetzungsverfahren

Im Rahmen eines Durchsetzungsverfahrens haben Sie die Möglichkeit, online einen Antrag auf Prüfung der Einhaltung der Anforderungen an die Barrierefreiheit zu stellen:

Kontaktdaten der Durchsetzungsstelle:

Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung

Adresse

IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern
Durchsetzungs- und Überwachungsstelle für barrierefreie Informationstechnik

St.-Martin-Straße 47

81541 München